Kurs 3: Schutzkonzepte für Organisationen, die Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrungen betreuen

Die besondere Schutzbedürftigkeit von geflohenen jungen Menschen erfordert für Einrichtungen und Infrastrukturen, durch die Kinder und Jugendlichen betreut werden, die Erstellung von Schutzkonzepten. Diese Schutzkonzepte stehen vor besonderen Herausforderungen, wie z.B. den Umgang mit Mehrsprachigkeit oder Diskriminierungen. Außerdem sind Fragen der Organisationsentwicklung zu bearbeiten, da viele Angebote zur Versorgung von junger Flüchtlinge gegenwärtig erst entwickelt werden. Es muss verdeutlicht werden, dass diese Situation nicht zur Relativierung von Schutzstandards führt. Darüber hinaus bedarf es spezifischer Informationen für Leitungskräfte, in denen Inhalte, wie z.B. Personalverantwortung, Organisationspflichten etc. aufgegriffen werden. Dadurch sollen die Leitungskräfte in die Lage versetzt werden, die Entwicklung von Schutzkonzepten in den von ihnen geleiteten Institutionen aktiv zu gestalten.

Zur Plattform